Förderverein der Grundschule Bernsdorf

Herzlich Willkommen !


Satzung des Fördervereins der Grundschule Bernsdorf e.V.

 

§ 1 Name, Sitz, Zweck und Gemeinnützigkeit des Vereins

 

1. Der Verein führt den Namen ,,Förderverein der Grundschule Bernsdorf e.V.".

2. Er hat seinen Sitz in der Stadt Bernsdorf in der Grundschule, Pestalozzistraße. 20, seine Wirksamkeit ist territorial nicht begrenzt.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

4. Als Gerichtsstand gilt Hoyerswerda.

5. Der Verein ist politisch und konfessionell unabhängig.

6. Der Förderverein der Grundschule Bernsdorf e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung, keinerlei mit Gewinnabsicht verbundene Zwecke. Der Verein ist in der gemeinnützigen Absicht entstanden, Eltern, ehemalige Schuler/innen, Lehrer/innen, Persönlichkeiten der Stadt und andere Interessierte mit dem Ziel zusammenzuführen, die Grundschule Bernsdorf in ihrer Arbeit zu unterstützen. Der Verein unterstützt alle Bemühungen, die zur Profilierung der Grundschule Berndorf zu einer angesehenen Bildungsstätte führen.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

- ideelle, materielle und finanzielle Unterstützung der Schule

- Unterstützung bei der Beschaffung zusätzlicher Lehrmittel, Literatur, Geräten und/oder Ausstattungsgegenständen

- Unterstützung von Wandertagen und Exkursionen (keine Unterstützung von Einzelpersonen möglich)

- Kontakt zu Personen, Medien und Institutionen die sich mit der Entwicklung der Grundschule verbunden fühlen.

- Förderung der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule.

 

§ 2 Mitgliedschaft

 

1. Mitgliedschaft: Mitglied des Vereins kann prinzipiell jede Person werden.

Die Mitgliedschaft ist unabhängig von der Nationalität, Konfession oder Zugehörigkeit zu politischen Parteien und Organisationen. Die Mitgliedschaft muß nicht automatisch mit der Grundschulzeit aufgehoben werden.

2.Eintritt der Mitglieder: Der Aufnahmeantrag mit Anerkennung der gültigen Satzung ist in Form der Beitrittserklärung schriftlich an den Vorstand des Vereins zu richten. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand bzw. die Mitgliederversammlung durch Mehrheitsbeschluss.

3.Ende der Mitgliedschaft: Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Förderverein berechtigt. Der Austritt aus dem Verein erfolgt auf schriftlichen Antrag mit einmonatiger Frist. Beiträge können nicht zurückerstattet werden. Mit dem Tod erlischt die Mitgliedschaft.

4.Ausschluss: Der Ausschluss aus dem Verein kann bei Verstoß gegen die Satzung durch die Mitgliederversammlung erfolgen.

5.Mitgliedsbeiträge: Von den Mitgliedern wird ein Beitrag erhoben. Der Mindestbeitrag im Gründungsjahr beträgt 12 EURO. Über die weitere Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Beitrag ist in Form einer Überweisung bis zum 3l.0l. jedes Jahres auf das Konto des Vereins zu entrichten.

 

§ 3 Der Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus fünf Vorstandsmitgliedern, dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, dem Schatzmeister, einem Schriftführer und einem Beisitzer. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

Die Tätigkeit für den Verein ist ehrenamtlich.

Der Förderverein wird in der Öffentlichkeit und gegenüber Dritten durch den Vorsitzenden (in Abwesenheit vom Stellvertreter) und dem Schatzmeister vertreten.

Der Vorstand wird durch die Mitglieder-versammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl der einzelnen Mitglieder ist möglich.

Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen (mindestens 2x im Geschäftsjahr ). Er wird unter Bekanntgabe der Tagesordnung von dem Vorsitzenden einberufen. Der Vorsitzende muß den Vorstand einberufen, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder dieses fordern.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist im Innenverhältnis in der Weise beschränkt, daß Rechtsgeschäfte im Wert von mehr als 500,- EURO der Zustimmung der Mitgliederversammlung bedürfen.

Das Amt eines Mitgliedes des Vorstandes endet mit seinem Ausscheiden aus dem Förderverein. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner regulären Amtszeit aus, muß der Vorstand eine Ergänzungswahl vornehmen, die der Bestätigung der Mitglieder bedarf.

 

§ 4 Das Vermögen

 

1. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeitrage, Zuschüsse vom Bund, Land, Gemeinden und anderen öffentlichen Körperschaften, Schenkungen, Erbschaften und anderen der Geschäftigkeit entspringenden sonstigen Einnahmen.

Spenden, Zuwendungen und Beiträge sind Eigentum des Vereins.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Mittel, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

2. Das Vermögen wird durch den Schatzmeister verwaltet, der einmal im Jahr einen Finanzbericht gibt.

Die Bereitstellung von Mitteln wird beim Vorstand schriftlich beantragt und begründet.

Bis zu einer Höhe von 100,- EURO kann der Vorsitzende mit dem Stellvertreter kurzfristig entscheiden, er informiert darüber den Vorstand!

Zahlungsanweisungen bedürfen neben der Unterschrift des Schatzmeisters auch die Gegenzeichnung durch den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreters.

Der Schatzmeister führt die Handkasse, deren Bestand bis 100,- EURO betragen kann.

3. Der Verein haftet mit seinem Vermögen. Mitglieder haften nicht mit ihrem persönlichen Vermögen gegenüber Dritten.

 

§ 5 Die Mitgliederversammlung

 

1. Einberufung: Die ordentliche Mitgliederversammlung ist zu berufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens 1x jährlich. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Angabe der Tagesordnung, mindestens I 4 Tage vorher.

2. Ablauf: Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertreter geleitet.

Ist dieser auch verhindert wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden soweit keine Beschlussfassung betroffen ist, welche in das Vereinsregister einzutragen ist.

3.Beschlußfähigkeit und Beschlussfassung: Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäße einberufene Mitgliederversammlung. Es wird gundsätzlich durch Handzeichen abgestimmt. Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der erschienen Mitglieder.

Für Satzungsänderungen ist die Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

Mitgliederversammlung bestellt jährlich zwei Revisoren die nicht dem Vorstand angehören.

4. Protokollführung: Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen.

Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

Jedes Mitglied ist berechtigt die Niederschrift einzusehen.

 

§ 6 Auflösung des Vereins

 

1. Über die Überführung bzw. Verschmelzung mit einer anderen Gemeinschaft, welche die gleichen Ziele wie der Förderverein der Grundschule Bernsdorf, erfolgt, beschließt die Mitgliederversammlung mit 3/4 der Mehrheit.

2.Soll die Auflösung des Vereins beschlossen werden, so muß mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend sein und mindestens 3/4 der Anwesenden müssen für die Auflösung stimmen.

3.Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Grundschule Bernsdorf. Das Vermögen muß danach unmittelbar und ausschließlich für besondere förderungswürdige gemeinnützige Zwecke verwendet werden.

 

Inkraftsetzung:

Diese Satzung tritt auf Beschluss der ersten Mitgliederversammlung am 09.01.2003 in Kraft.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!